Internet Marketing Fachbegriffe einfach erklärt

Internet-Marketing

Inter­net Mar­ke­ting ist der Pro­zess des Ver­kaufs von Pro­duk­ten und Dienst­leis­tun­gen über das Inter­net.

Internet-Marketer

Inter­net-Mar­ke­ter ver­kau­fen im Inter­net Pro­duk­te oder Dienst­leis­tun­gen. Eini­ge bie­ten auch Kur­se, Semi­na­re zu den jewei­li­gen The­men­be­rei­chen an.

Header

Hea­der beu­tet Vor­spann, Kopf (Kopf­zei­le) oder Ein­lei­tung. Die Gestal­tung guter Hea­der ist auf Web­sei­ten und in E‑Mails beson­ders wich­tig, da es der Bereich ist, auf das das Auge als ers­tes schaut!

Newsletter

Ein News­let­ter wird von Betrei­bern einer Web­sei­te an die zuvor in die News­let­ter­da­ten­bank ein­ge­tra­ge­nen Inter­es­sen­ten per E‑Mail ver­sen­det. Er ver­sorgt die E‑Mail-Abon­nen­ten mit Neu­ig­kei­ten (News).

E‑Mail-Marketing

Hier geht es um Wer­bung, die per E‑Mail an eine bestimm­te Ziel­grup­pe gesen­det wird (z.B. als News­let­ter).

Opt-In-Quote

Die­se Quo­te beschreibt z.B. den Anteil der E‑Mail-Regis­tra­tio­nen für einen News­let­ter, der auf eine Wer­be­ak­tio­nen folg­te.

per Sale

Hier erfolgt die Ver­gü­tung pro ver­mit­tel­ten Ver­kauf an den Affi­lia­te (bei einem Part­ner­pro­gramm).

per Lead

hier erfolgt die Bezah­lung pro Lead (erfolg­reich über­mit­tel­ter Daten­satz zum Bei­spiel, wenn ein Affi­lia­te für eine News­let­ter-Regis­trie­rung ver­gü­tet wird.)

per Click

hier erfolgt die Bezah­lung pro Klick.

Affiliate

Ein Affi­lia­te ist ein Ver­triebs­part­ner (Online-Wer­be­part­ner), der über ein Part­ner­pro­gramm mit einem Inter­net­un­ter­neh­men zusam­men­ar­bei­tet.

Merchant

Ein Mer­chant ist schlicht­weg ein Ver­käu­fer, der Pro­duk­te über das Inter­net oder auch off­line ver­kauft.

Sponsoren Links

Spon­so­ren Links sind bezahl­te Such­ergeb­nis­se, die bei Such­ma­schi­nen ange­zeigt wer­den, wenn ent­spre­chen­de Begrif­fe ein­ge­ge­ben wer­den.

AdWords™

Die bekann­te Such­ma­schi­ne Goog­le ermög­licht bezahl­te Anzei­gen. Mit die­sen AdWords™-Anzeigen wer­ben Inse­ren­ten. Sie erschei­nen neben, über oder unter den Such­ergeb­nis­sen in der Such­ma­schi­ne Goog­le, wenn bestimm­te Begrif­fe in die Such­ma­schi­ne ein­ge­ge­ben wur­den. Die pas­sen­den Anzei­gen wer­den dann ein­ge­blen­det. Sobald die Anzei­gen ange­klickt wer­den, müs­sen die Inse­ren­ten den zuvor fest­ge­leg­ten Preis bezah­len.

AdSense™

Die oben genann­ten AdWords™-Werbeanzeigen wer­den, außer auf den Such­ergeb­nis­sei­ten von Goog­le, in die­sem Fall auch auf inhalt­lich pas­sen­den Web­sei­ten ein­ge­blen­det. Bei die­sem Pro­gramm kön­nen sich Betrei­ber von Web­sei­ten anmel­den, um mit Wer­bung von AdWords™-Anzeigen Geld zu ver­die­nen. Die Betrei­ber erhal­ten hier einen Anteil von Goog­le für die auf ihren Web­sei­ten ange­klick­ten Wer­be­an­zei­gen.

Squeeze Page

Die Squee­ze Page dient der Kun­den- bzw. Inter­es­sen­ten­ge­win­nung. Die Web­sei­te soll vor allem Web­sei­ten­be­su­cher dazu bewe­gen, sich in den News­let­ter ein­zu­tra­gen, um spä­ter wei­te­re Infor­ma­tio­nen du Wer­bung zu erhal­ten. Damit sich Inter­es­sen­ten für den News­let­ter ein­tra­gen, wer­den für die Besu­cher oft kos­ten­los Pro­duk­te zur Ver­fü­gung gestellt, die sie nach erfolg­rei­cher Regis­trie­rung her­un­ter­la­den kön­nen.

Sales Page

Die Sales Page ist eine Ver­kaufs-Web­sei­te, die nur dem Ver­kauf der dar­auf bewor­be­nen Pro­duk­te dient. Alle Inhal­te wer­den auf den Pro­zess des Ver­kau­fens opti­miert.

Landing Page

Es han­delt sich um eine Web­sei­te (Ziel­sei­te), deren Inhalt dafür ein­ge­rich­tet wur­de, direkt nach dem Klick auf ein Such­ergeb­nis oder auf ein Wer­be­mit­tel zu erschei­nen. Es geht dabei um ein bestimm­tes Ange­bot, das der pas­sen­den Ziel­grup­pe prä­sen­tiert wer­den soll.

Digitale Güter

Digi­ta­le Güter sind Pro­duk­te, wel­che in Form einer Datei gespei­chert wer­den kön­nen (z. B. Audio Datei­en, Bil­der, Vide­os, Tex­te)

Reseller-Produkte

Res­sel­ler-Pro­duk­te sind Pro­duk­te für Wie­der­ver­käu­fer. Die­se wur­den meis­tens extra für die­sen Zweck her­ge­stellt. Im Inter­net kön­nen es Vide­os, Audio­da­tei­en, eBooks, Soft­ware, Skrip­te und / oder Semi­na­re sein. Den Wei­ter­ver­kauf von sol­chen Pro­duk­ten regelt die Resel­ler-Lizenz. Hier ist zum Bei­spiel fest­ge­legt, wie, wo und an wen man die Wie­der­ver­kaufs-Pro­duk­te ver­kau­fen darf.

Webtraffic

Hier ist die Anzahl der Besu­cher auf einer Web­sei­te gemeint (Traf­fic = Ver­kehr). Traf­fic ist die Grund­la­ge für Ihren Erfolg im Inter­net. Ohne Traf­fic auf Ihrer Sei­te kön­nen Sie kei­ne Umsät­ze erzie­len.

Konversion

Es geht um die Umwand­lung von Inter­es­sen­ten bzw. Besu­chern einer Web­sei­te zu zah­len­den Kun­den. Die Kon­ver­si­ons­ra­te beschreibt das Ver­hält­nis von erfolg­rei­chen Trans­ak­tio­nen (Ver­käu­fe) zur Anzahl der Besucher/Interessenten.

Server

Ein Ser­ver ist ein sta­bi­ler schnel­ler und zen­tra­ler Indus­trie-PC, der immer ange­schal­tet bleibt. Er ermög­licht dank spe­zi­el­ler Soft­ware das Spei­chern von zahl­rei­chen Web­sei­ten auf der Ser­ver­fest­plat­te und macht die­se Web­sei­ten für die Besu­cher rund um die Uhr zugäng­lich.

Zielgruppe

Die Ziel­grup­pe ist eine Grup­pe von Per­so­nen und / oder Fir­men, die sich für ein bestimm­tes The­ma inter­es­sie­ren und an die pas­sen­de Wer­bung ver­sen­det wird.

User

Der User ist ein Anwen­der. Wenn Sie z.B. eine Web­sei­te besu­chen und nut­zen, sind Sie ein User.

SEO (Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung) SEO ist die eng­li­sche Abkür­zung für Search Engi­ne Opti­mi­sa­ti­on = Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung. SEO-Maß­nah­men: Aktio­nen zur Ver­bes­se­rung der Plat­zie­rung einer Web­sei­te in Such­ma­schi­nen. Hier sind Aktio­nen und Maß­nah­men zur Ver­bes­se­rung der Posi­ti­on in Such­ma­schi­nen gemeint, wenn ent­spre­chen­de Such­be­grif­fe ein­ge­ge­ben wer­den.

Blog

Ursprüng­lich bezeich­ne­te man Onlineta­ge­bü­cher als Web­logs. Heut­zu­ta­ge sind Blogs weit­aus mehr, näm­lich Web­sei­ten, auf denen die Betrei­ber und Gäs­te regel­mä­ßig Tex­te, Bil­der, Vide­os zum The­ma des Blogs ein­stel­len.

Content

Con­tent bedeu­tet nichts ande­res als Inhalt. Gemeint sind z.B. die Inhal­te einer Web­sei­te. Eine Con­tent­sei­te ist also eine Web­sei­te mit Inhal­ten in Form von nütz­li­chen Infor­ma­tio­nen für die User (Tex­te, Bil­der, Vide­os, Gra­fi­ken).

Backlinks

Ein Backlink (Rück­ver­weis) ist ein Hyper­link, der von einer Web­sei­te auf eine ande­re Web­sei­te führt. Backlinks sind für die vor­teil­haf­te Lis­tung der Sei­te in Such­ma­schi­nen wich­tig. Je mehr Link­emp­feh­lun­gen (Backlinks) eine Web­sei­te auf ande­re Home­pages hat, des­to bes­ser wird die Web­sei­te in Such­ma­schi­nen plat­ziert. Die Such­ma­schi­nen­be­trei­ber gehen davon aus, dass einen Sei­te, auf die vie­le ande­re ver­wei­sen beson­ders beliebt ist.

Keyword

Bei einem Key­word kann es sich um ein Wort oder eine Kom­bi­na­ti­on von Wör­tern han­deln (Key­word-Phra­sen). Die User tip­pen Key­words in die Such­ma­schi­ne ein, um Ergeb­nis­se dazu zu erhal­ten. Key­words sind auch Schlüs­sel­wör­ter für die Such­ma­schi­nen­wer­bung.

TKP – Tausender-Kontakt-Preis

Das ist der Preis, der für tau­send Ein­blen­dun­gen oder tau­send Auf­ru­fe eines Wer­be­mit­tels (z. B. eines Ban­ners) bezahlt wird.

Visits

Gemeint sind hier die Anzahl der Besu­che auf einer Web­sei­te bzw. Zugrif­fe auf eine Sei­te.

Cookie

Ein Coo­kie (eng­lisch = Plätz­chen, Keks) ist ein Ein­trag in ein Datei­ver­zeich­nis auf dem PC. Abge­surf­te Web­sei­ten hin­ter­las­sen Coo­kies mit einer IP-Num­mer. Damit wer­den Infor­ma­tio­nen aus­ge­tauscht (z. B. wann Sie zuletzt die Web­sei­te besucht haben).

Double Opt In

Es ist das gän­gi­ge Ver­fah­ren zur Bestä­ti­gung von Ein­trä­gen in News­let­ter- / E‑Maillisten und zum Emp­fang der E‑Mails. Dazu müs­sen die Emp­fän­ger eines News­let­ters den Emp­fang erst aus­drück­lich durch einen Klick auf einen Link in einer E‑Mail bestä­ti­gen. So wird sicher­ge­stellt, dass der E‑Mail-Emp­fang auch wirk­lich von dem Emp­fän­ger gewünscht wird.

IP-Adresse

Eine indi­vi­du­el­le IP-Adres­se wird allen Com­pu­tern zuge­wie­sen, die mit dem Inter­net ver­bun­den sind. Dadurch sind die­se iden­ti­fi­zier­bar und erreich­bar. Sie wird ver­wen­det, um Daten von Absen­der zum Emp­fän­ger wei­ter­lei­ten zu kön­nen.

Partnerprogramm

Es han­delt sich um ein Ver­triebs­sys­tem im Inter­net, das Ver­käu­fer auf­le­gen, um mög­lichst vie­le Wer­be­part­ner (Affi­lia­tes) zu erhal­ten. Die­se wer­den mit Wer­be­mit­teln (Wer­be­ban­ner, Text­links, Vide­os etc.) unter­stützt und bekom­men bei erfolg­rei­chen Abschlüs­sen Part­ner-Pro­vi­sio­nen. Die Part­ner bewer­ben Pro­duk­te oder Dienst­leis­tun­gen des Ver­käu­fers auf der eige­nen Web­sei­te, per E‑Mail-Mar­ke­ting und / oder nut­zen noch ande­re Metho­den.

Splittest

Mit einem Split­test ver­gleicht man zwei Web­sei­ten, die das glei­che Pro­dukt bewer­ben oder das glei­che Ziel haben und opti­miert die­se dann anhand der Ergeb­nis­se. Es geht dar­um, die bes­se­re Sei­te zu iden­ti­fi­zie­ren. Die Fra­ge lau­tet also: Wel­che Sei­te ermög­licht höhe­re Umsät­ze oder mehr Ein­trä­ge in einen News­let­ter? Der Split­test gibt dar­auf die Ant­wort.

Virales Marketing

Hier wer­den Nach­rich­ten, Vide­os, Bil­der oder Gra­fi­ken zu einem Pro­dukt in der Hoff­nung ver­brei­tet, dass die­se viel­fach wei­ter­ge­lei­tet wer­den. Dies geschieht in sozia­len Netz­wer­ken, Web 2.0 Por­ta­len, Video­por­ta­len. Ziel ist es, mit mög­lichst wenig Auf­wand, Auf­merk­sam­keit für das Pro­dukt zu erzeu­gen. Man spricht hier­bei auch vom Emp­feh­lungs­mar­ke­ting (Prin­zip „Wei­ter­sa­gen“ bzw. „Wei­ter­lei­ten“).

Werbemittel

Ein Wer­be­mit­tel wird zum Bewer­ben einer Web­sei­te ein­ge­setzt. Es han­delt sich z. B. um einen Ban­ner, einen Text­link, ein Wer­be­vi­deo oder eine spe­zi­ell gestal­te­te Anzei­ge in einem News­let­ter. Also die Mit­tel, die man ein­setzt, um Wer­bung machen zu kön­nen.

Webmaster

Der Web­mas­ter betreut eine Web­sei­te und küm­mert sich meis­tens auch um die Aktua­li­tät der Sei­te. Er ist neben dem Web­de­si­gner für die Gestal­tung, Ver­wal­tung, Ent­wick­lung und War­tung der Web­sei­te zustän­dig.

Webeditor

Es han­delt sich um ein Pro­gramm zur Erstel­lung von Web­sei­ten. Sol­che Pro­gram­me ermög­li­chen teil­wei­se die Erstel­lung völ­lig ohne Pro­gram­mier­kennt­nis­se. Selbst Lai­en kön­nen nach der Ein­ar­bei­tung inner­halb von weni­gen Stun­den damit eine Web­sei­te erstel­len.

HTML

HTML ist eine text­ba­sier­te Pro­gram­mier­spra­che, die haupt­säch­lich zur Erstel­lung von Web­sei­ten ver­wen­det wird. Mit HTML wer­den Inhal­te (Tex­te, Bil­der, Vide­os) auf Web­sei­ten struk­tu­riert.